Aber das Bild war noch da

Gebundene Ausgabe: 312 Seiten
Verlag: Verlag Wortreich; Auflage: 1 (1. Mai 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 390309126X
ISBN-13: 978-3903091269

http://verlag-wortreich.at/



Nur ein Narr würde dem trauen. Nur ein Narr … Er sprang auf, zog die Vorhänge zu und versperrte die Eingangstür. Wenn er diesen Leuten nicht traute, dann trauten sie ihm auch nicht. Das war nicht wahrscheinlich, sondern sicher. Er würde sich auch nicht trauen im umgekehrten Fall.

Der namhafte Politiker Oswald Obwalter hätte nie versuchen sollen, einen Roman zu schreiben. Das zeigt sich, als er den Krimiautor Martin Fries niederschlägt und damit Amt und Karriere verliert. Aber einfach aufgeben liegt nicht in Oswalds Natur, ebensowenig wie in der seiner Frau Lukrezia, die ihre eigenen Pläne spinnt, um den verlorenen Wohlstand wiederherzustellen. Als Bluttaten unausweichlich werden, wird aber klar, dass sie etwas Unkontrollierbares entfesselt haben. Das merkt auch Fries, der unversehens Teil der Intrigen wird. Alles scheint mit diesem seltsamen Bild des genialen Malers Cannizzaro zusammenzuhängen. Als dann auch noch ein zwielichtiger Kunsthändler auf den Plan tritt, spitzt die Situation sich weiter zu, der Blutzoll wächst. Wer mit dem Teufel aus einem Napf essen will, muss einen langen Löffel mitbringen…

Der Roman: Aber das Bild war noch da, von Christian Mähr, konnte mich sofort überzeugen.
Selten habe ich eine so herrliche Satire und Krimi in Einem gelesen. Ich war wirklich enttäuscht als ich am Ende angelangt war, hätte ich doch so gerne weiter gelesen. Die Geschichte ist aber auch ein Krimi, spannend und fesselnd. Gerade dies macht dieses Buch aus. Verwicklungen, Verstrickungen und immer wieder andere Wendungen, um ein Bild welches jeder besitzen will, aber auch nicht, da es Unglück bringt. Als dann noch die russische Mafia ins Spiel kommt, nimmt die Geschichte richtig Fahrt auf. Für mich war dieses Buch ein wahrer Lesegenuss und ich hoffe auf ein baldiges und weiteres Buch von Christian Mähr. Einen herzlichen Dank an den Wortreich Verlag für diesen Lesegenuss. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung