Ein Arschloch kommt selten allein

Taschenbuch: 240 Seiten
Verlag: Rowohlt Taschenbuch Verlag; Auflage: 2 (17. Februar 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3499632128
ISBN-13: 978-3499632129

https://www.rowohlt.de/



Diese kleine Arschlochkunde analysiert die verschiedenen Persönlichkeitstypen, vom paranoid-querulantischen bis hin zum narzisstischen Arschloch, zeigt, warum sie wurden, wie sie sind, und verrät, wie man sich ihre jeweiligen Schwächen selbst zu Nutzen machen kann.

Denn egal ob im Büro, im Supermarkt oder im Straßenverkehr: Ständig stößt man auf Menschen, die einem das Leben schwer machen. Doch Arschloch ist nicht gleich Arschloch! Unsere Zeitgenossen sind so unterschiedlich wie ihre Schrullen – mit den einen kommt man besser aus, mit den anderen schlechter.

Claudia Hochbrunn, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie. stellt in ihrem humorvollen Ratgeber die zehn gängigsten Arschlöcher vor – vom Querulant über den Gefühlschaoten und die Diva bis hin zum Riesenarschloch –, erklärt deren frühkindliche Entwicklung aus tiefenpsychologischer Sicht sowie ihre Stärken und Schwächen im Umgang mit anderen. Und sie fordert den Leser mit einem Augenzwinkern auf, sich auch mit den eigenen Schrullen auseinanderzusetzen. So kann man im Selbsttest herausfinden, welche Art Arschloch in einem selbst steckt und mit wem man am besten harmoniert bzw. wen man meiden sollte. Bitterböse, sehr, sehr lustig – und leider wahr.

Dieses Buch kann ich von vorneherein empfehlen. Es ist nicht nur lustig, sondern auch sehr informativ. Mit vielen Beispielen zeigt der Autor auf, warum sich Menschen so oder so verhalten. Natürlich gibt es auch einen Selbsttest zu welcher Kategorie A... man selbst gehört.Es wird sehr einleuchtend erklärt, welche Einflüsse den Charakter eines Menschen prägen, und warum immer ein A... herauskommt. Von mir gibt es die volle Punktzahl, mit einem verbundenen Dank an den Verlag