Ein geraubtes Leben

Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Droemer HC (1. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3426276909
ISBN-13: 978-3426276907

http://www.droemer-knaur.de/home



Ein amerikanischer Albtraum: Debra Milke wurde zum Tode verurteilt und saß 23 Jahre lang unschuldig im Gefängnis. Ihr wurde vorgeworfen, den Mord an ihrem Sohn in Auftrag gegeben zu haben. Im Frühjahr 2015 wurde sie freigesprochen und lässt nun ihre Geschichte von Jana Bommersbach erzählen. Am 2. Dezember 1989 verschwindet Debra Milkes vierjähriger Sohn Christopher spurlos. Er war mit einem Bekannten auf dem Weg in ein Einkaufscenter, um Santa Claus zu sehen. Bald folgt die schreckliche Nachricht: Christophers Leiche wurde in der Wüste von Arizona gefunden. Für die deutschstämmige Debra Milke beginnt ein Alptraum, der ihr Leben zerstören wird: Obwohl es keine Beweise gegen sie gibt, wird sie von einem US-Gericht für den Mord an ihrem Sohn zum Tode verurteilt. Der Ermittlungsleiter hatte behauptet, sie habe die Tat gestanden. Jahrelang kämpft Debra Milke von der Todeszelle aus um ihre Freiheit, bis das Fehlurteil endlich aufgehoben wird.

Ein geraubtes Leben ist ein interessanter Roman über die verurteilte Debra Milke. Sie sitzt in den USA im Gefängnis, obwohl viele Recherchen ergeben haben, dass diese unschuldig einsitzt. Hier sieht man die geballte Justiz mit deren Willkür anscheinend alles zu Beweisen ist. Ich fand es sehr interessant, wie sich ein Fall aufbauen kann. Für jeden der sich für Justiz interessiert. Sehr zu empfehlen