Eine fast perfekte Familie

Gebundene Ausgabe: 432 Seiten
Verlag: Bloomsbury Berlin (1. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 382701283X
ISBN-13: 978-3827012838

http://www.berlinverlag.de/



Tolle Jobs, perfekte Zähne und ein schickes Haus nicht weit von der Golden Gate Bridge: Die Hawthornes dachten eigentlich, sie hätten es geschafft. Dass die älteste Tochter Angela kurz vor dem Sprung auf die Elite-Uni Harvard steht, ist da nur standesgemäß. Wenn nicht plötzlich der Verdacht aufkäme, Angela habe von der Nachbarin Aufputschmittel gestohlen ... Und nicht nur die Älteste macht den Hawthornes Sorgen. Nora, der Multi-Tasking-Mutter par excellence, droht ein Acht-Millionen-Deal mit einer Traumimmobilie wegzubrechen. Schuld daran: Hesperolinon congestum, eine äußerst seltene Pflanze unter Artenschutz. Und die kleine Tochter Cecily fühlt sich plötzlich dazu berufen, Selbstmörder auf der Golden Gate Bridge zu retten ... Selbst Nora schafft es bald nicht mehr, all die Feuer auszutreten, die das Familienglück bedrohen. Aber ist es nicht schon Glück, wenn eine Familie einfach nur zusammenhält, egal was da kommt? »Ganz selten nur liest man ein so gutes Buch, das die Qualität des gesamten Lebens verbessert. Ich kann nur schwärmen: Das Buch ist brillant, jede Seite ein Vergnügen. Ich liebe es!« Elin Hilderbrand

Eine fast perfekte Familie, konnte mich sofort überzeugen. Denn gibt es diese überhaupt?
Die Autorin schreibt mit Sprachwitz und manchmal auch ein wenig zynisch, was einem des öfteren ein breites Grinsen auf die Lippen bringt. Natürlich hat auch diese beschriebene Familie ihre Ecken und Kanten, die diesen Roman so spannend machen. Die Geschichte ist bestens durchdacht und die Charaktere anfangs gewöhnungsbedürftig, welches sich aber ändert. Verschiedene Perspektiven fliesen gekonnt ineinander. Langeweile kommt hier nicht auf. Am Ende weiß man auf was es im Leben wirklich ankommt, den der Schein trügt. Mit voller Punktzahl zu empfehlen. Topp