Einsam und kalt ist der Tod

Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: Bastei Lübbe (Lübbe Paperback); Auflage: Aufl. 2014 (15. August 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3785761058
ISBN-13: 978-3785761052

Autor: Lars Pettersson

http://www.luebbe.de/



Beißende Kälte mörderische Gefahr. Die Stockholmer Staatsanwältin Anna Magnusson kehrt zu ihren Wurzeln an den Polarkreis zurück. Sie soll ihren samischen Cousin verteidigen. Ihm wird vorgeworfen, eine Frau vergewaltigt zu haben. Als das Opfer wenig später in der eisigen Wildnis ums Leben kommt, wird Anna misstrauisch und beginnt, nach der Geschichte hinter der Geschichte zu suchen. Sie entgeht dabei selbst nur knapp einem Mordanschlag und gerät mitten in einen archaischen Konflikt im Herzen Lapplands, in dem ein Menschenleben wenig wert zu sein scheint ... Ausgezeichnet als "Bestes schwedisches Krimidebüt 2012" Über den Autor: Lars Pettersson ist Filmemacher. Er hat zahlreiche Spielfilme, Fernsehserien, Dokumentarfilme und Reportagen gedreht. Er verbringt jeden Winter in Kautokeino, im Norden Norwegens, dort, wo sein Kriminalroman spielt. Den Rest des Jahres lebt er in der Nähe von Lindesberg in Mittelschweden. Einsam und kalt ist der Tod ist Lars Petterssons erster Kriminalroman. Er hat für sein Debüt in Schweden begeisterte Reaktionen von den Lesern und Rezensenten bekommen. Sein Buch wurde als "Bestes Krimidebüt 2012" von der Schwedischen Krimiakademie ausgezeichnet. Zur Zeit schreibt er an seinem zweiten Roman, der ebenfalls in Kautokeino spielen wird.

Dieser Thriller ist anders und passt nicht in die bekannten Schemen. Ein Thriller aus Lappland, mit einer fesselnden und spannenden Story über die Samen, wird hier dargestellt. Düster, furchteinflößend und kalt. Ein brillanter Schreibstil lassen einen weiterlesen bis zum Schluss. Die Charaktere wirken real und klar. Ich hoffe es gibt bald mehr und ich bedanke mich beim Autor und dem Verlag, für diesen gelungenen, anderen Thriller. Mit voller Punktzahl zu empfehlen.