Hotel Atlantique

Gebundene Ausgabe: 480 Seiten
Verlag: Wunderlich; Auflage: 1 (22. April 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3805251343
ISBN-13: 978-3805251341

https://www.rowohlt.de/verlage/wunderlich



Die französische Biskaya – zum Sterben schön

Delphine Gueron ist nach ihrem Abschied von der Pariser Polizei zurückgekehrt in ihre alte Heimat, St. Julien de la mer in der Nähe von Biarritz. Hier trifft sie sich einmal die Woche mit ihrer betagten Freundin Aurélie im noblen Hôtel Atlantique zum Tee. Doch eines Tages erscheint Aurélie nicht. Sie ist umgekommen. Ein Unfall, sagt die Polizei. Aber Delphines sechster Sinn sagt etwas anderes, und sie beginnt zu ermitteln. An nervtötende Vorschriften muss sie sich dabei nicht mehr halten. Unterstützung bekommt sie von dem fünfzehnjährigen Karim, der so dumm war, bei der ehemaligen commissaire einzubrechen. Zur Strafe erledigt der Junge bei ihr lästige Haus- und Gartenarbeiten. Mit der Zeit werden die beiden so etwas wie Freunde. Die Nachforschungen schweißen sie weiter zusammen. Und führen sie bis weit in die deutsch-französische Vergangenheit.

Dieser Krimi kann überzeugen. Eine Freundschaft zweier älteren Damen, mit so einigen Vergangenheitskonflikten. Die Spannung baut sich langsam auf, steigert sich aber von Kapitel zu Kapitel. Die Charaktere, sowie die Orte werden sehr bildhaft und plastisch dargestellt, so ist der Leser direkt vor Ort. Es werden so manche Geheimnisse ans Licht kommen. Für mich war dies ein besonderer Krimi, da auch die historischen Bezüge besten recherchiert sind. Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung mit voller Punktzahl