Normal ist anders

Taschenbuch: 240 Seiten
Verlag: Ullstein Taschenbuch (2. Dezember 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548288006
ISBN-13: 978-3548288000

http://www.ullsteinbuchverlage.de/



Die Liebe geht seltsame Wege. Manche davon führen direkt durch die Klapse.

Lea kann nichts mehr schlucken. Kein Brot, keine Schokolade, kein Obst. Wenn sie ehrlich ist, will sie auch gar nichts mehr schlucken. Lea leidet unter panischer Angst vor dem Ersticken. Inzwischen ist die 26-Jährige so untergewichtig, dass sie sich entscheiden muss: Sterben oder Therapie. Sie entscheidet sich für Letzteres. In der Klinik werden aus den anfangs so skurril erscheinenden Mitpatienten bald gute Freunde, und ganz unerwartet passiert Lea auch noch das Normalste überhaupt: Sie verliebt sich. In den hochsensiblen Ben, der einen Sammelzwang hat. Er tut ihr gut, aber kann sie seine Liebe überhaupt zulassen? Und dann wird sie rückfällig ...

Die Geschichte um Lea hat mir sehr gut gefallen. Es ist einmal ein anderes Thema und wird überzeugend dargestellt. Hier fiebert der Leser mit und wartet förmlich darauf, das Lea wieder in ein normales Leben zurückfindet. Der Schreibstil ist flüssig, bildhaft und leicht verständlich. Auch Lea wird bestens dargestellt und wirkt authentisch, so ist der Leser mitten im Geschehen.
Auch das Ende ist stimmig und lässt keine Fragen offen. Von mir gibt es die volle Punktzahl und eine klare Leseempfehlung. Topp