Patient ohne Verfügung

Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Piper (1. September 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492057764
ISBN-13: 978-3492057769

https://www.piper.de/



In deutschen Kliniken wird operiert, katheterisiert, bestrahlt und beatmet, was die Gebührenordnung hergibt – bei 1.600 Euro Tagespauschale für stationäre Beatmung ein durchaus rentables Geschäft. Dr. Matthias Thöns berichtet aus seiner jahrelangen Erfahrung von zahlreichen Fällen, in denen alte, schwer Kranke mit den Mitteln der Apparatemedizin behandelt werden, obwohl kein Therapieerfolg mehr zu erwarten ist. Nicht Linderung von Leid und Schmerz, sondern finanzieller Profit steht im Fokus des Interesses vieler Ärzte und Kliniken, die honoriert werden, wenn sie möglichst viele und aufwendige Eingriffe durchführen. Thöns' Appell lautet deshalb: Wir müssen in den Ausbau der Palliativmedizin investieren, anstatt das Leiden alter Menschen durch Übertherapie qualvoll zu verlängern.

Patient ohne Verfügung, ist ein überaus ehrliches Buch, dass jeder lesen sollte, denn der Tod ist unausweichlich. Hier wird schonungslos aufgezeigt, welche sinnlosen Lebensverlängernde Maßnahmen durchgeführt werden, um den Profit in den Krankenhäusern zu steigern. Dieses Buch zeigt auf, wie wir uns schon vorher entscheiden können, was getan werden soll oder nicht. Im Anhang findet man auch eine Patientenverfügung, welche auf dem Neuesten rechtlichen Stand ist.
Ein schonungslos ehrliches und wichtiges Buch, was jeder gelesen haben sollte. Eine klare Kaufempfehlung mit voller Punktzahl