Schlussstriche zieht man nicht mit Bleistift

Taschenbuch: 480 Seiten
Verlag: Piper Taschenbuch (1. Juli 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3492302114
ISBN-13: 978-3492302111

https://www.piper.de/



Schlussstriche zieht man nicht mit Bleistift. Das ist auch Molly Taylors neue Devise. Denn als ihr Mann sie für eine Frau mit ausgeprägter Vorliebe für pinkfarbene Jogginganzüge und Porzellanfiguren verlässt, zieht sie kurzerhand mit ihren drei Söhnen in das Bed and Breakfast ihrer verstorbenen Tante Helena – zu ihrem exzentrischen Onkel Bertie, der als pensionierter Admiral zur See gern mal den Strand auf und ab patrouilliert. Und zu dessen Papagei, der mehr Schimpfwörter kennt als ein amerikanischer Gangsterboss. Aller Neuanfang ist schwer. Doch dann beginnen die Rosen im Garten zu blühen und erfüllen die Luft mit dem Duft von Sommer und Liebe ...

Schlussstriche zieht man nicht mit Bleistift, ist ein wunderschöner Roman zum Schwelgen. Der Autorin ist mit ihrem angenehmen Schreibstil gelungen, mich von einer Seite zur anderen zu locken. Sympathische Charaktere und eine gute Geschichte bescheren dem Leser angenehme Stunden. Mir hat dieser Roman sehr gut gefallen. Von mir eine Empfehlung mit voller Punktzahl